Writing While Walking


from 2018/03/09 until 2018/04/14

Scotty-pressefoto-MKJ-CYF_1000px

Writing While Walking 
Mette Kit Jensen + C. Y. Frostholm 

Ausstellung 10.03.2018 - 14.04.2018 
Eröffnung, 09.03.2018, 19 Uhr 
Gespräch und Vortrag C.Y. Frostholm: 10.03.2018, 15-16 Uhr
Autoethnographischer Spaziergang mit Daniela Lehmann Carrasco: 17.03.2018, 15-16 Uhr*
Tipsy Walk Kreuzberg mit Mette Kit Jensen: 14.04.2018, 15-17 Uhr

English: 

Writing While Walking 
Mette Kit Jensen + C. Y. Frostholm
Duration: : 10.03.2018 - 14.04.2018 

Opening: 09.03.2018, 7 pm 
Talk/Reading C.Y. Frostholm: 10.03.2018, 3 pm
Auto-ethnographic Walk Daniela Lehmann Carrasco: 17.03.2018, 3-4 pm*
Tipsy Walk Kreuzberg Mette Kit Jensen: 14.04.2018, 3-5 pm

Abbildung / Image: © Mette Kit Jensen, C. Y. Frostholm

(English version below)

Die gemeinsame Ausstellung von Mette Kit Jensen und C.Y. Frostholm, WRITING WHILE WALKING ist ein Dialog zwischen unterschiedlichen Arten des Wahrnehmens und Beschreibens der Stadt. Von gegenüberliegenden Ecken Europas ausgehend, flanieren die beiden dänischen Künstler quer durch den öffentlichen Raum. 
Inspiriert durch die Psychogeographie, wendet Mette Kit Jensen in ihrer Arbeit ‘Circling the City’ Strategien der Störung an. Während der Documenta 14 (“Learning from Athens”) hat sie in ihren Performances, die für die Besucher schon vorgefassten und kartierten Bewegungsräume innerhalb der griechischen Hauptstadt durchbrochen. In ‘Circling the City’ hat sie an ausgewählten Tagen morgens einen Drink zu sich genommen und mit dem ausgetrunkenen Glas auf einem Athener Stadtplan einen Ring markiert, den sie anschließend entlang spaziert ist. Diese ‘Tipsy Walks’ (beschwipste Spaziergänge) führten sie durch diverse Orte und parallele Wirklichkeiten. 
In der Foto- und Textinstallation ‘Model for a mobile library’ wählt C.Y. Frostholm die Zypresse eines Platzes in Lissabon als Ausgangspunkt. Der Baum, der in einem Stadtführer des portugiesischen Dichters Fernando Pessoa erwähnt wird, wurde einst als öffentliche Bibliothek genutzt. Es werden Bezüge hergestellt zwischen der Tradition der mobilen Bibliotheken Lissabons, Pessoas vielen Heteronymen und Adressen, und dem Versuch an urbaner Botanik.
Während Jensen den Stadtraum performativ und konkret erkundet, erschließt ihn sich Frostholm hauptsächlich über Bücher und Fotos. Beide Künstler gehen Schritt für Schritt vor und richten ihren Blick auf das Absurde und Unerwartete.

Die Ausstellung WRITING WHILE WALKING bei SCOTTY ist ihre erste Zusammenarbeit. Eine Serie von Gesprächen und Walks durch Berlin, u. a. mit der Künstlerin Daniela Lehmann Carrasco, wird die Ausstellung mit der unmittelbaren Umgebung verknüpfen. Für mehr Informationen über die Künstler siehe: www.mettekitjensen.dk + www.cyf.dk.

Zusatzprogramm “Writing While Walking”:

C.Y. Frostholm: Gespräch und Vortrag - Samstag 10.03.2018, 15-16 Uhr
In der Ausstellung lädt der Bildende Künstler und Dichter C.Y. Frostholm auf einen Rundgang durch sein ‘Model for a mobile library' ein, trägt ausgewählte Passagen des Installationstextes vor und liest Teile seines Buches „The Tree Museum, a book on trees, cities and literature“. Dieser Talk ist auf Englisch.

Daniela Lehmann Carrasco: Autoethnographischer Spaziergang, Samstag 17.03.2018, 15-16 Uhr
*Anderer Ort! Treffpunkt: U-Bahn (U7) - Rathaus Neukölln Ausgang Boddinstraße

Als weiterer Teil der Ausstellung führt die in Berlin lebende Künstlerin Daniela Lehmann Carrasco einen intervenierenden Spaziergang durch ihr Werk "Andreasplatz 5 / Kleine Andreasstraße 11", das sich als Langzeitprojekt mit der Emigrationsgeschichte ihrer Familie beschäftigt.
Teile ihrer Familie väterlicherseits emigrierten in der Nazizeit 1937 aus Berlin nach Chile und 1974 vor Chiles Militärdiktatur zurück nach Deutschland. Die Künstlerin schuf einen autobiographischen Pfad sowohl für Berlin als auch Santiago de Chile. Während des Rundgangs markiert die Künstlerin mithilfe keramischer Gegenstände bestimmte vormalige und heutige Lebensorte der Verwandtschaft, die eine besonders bedeutende Rolle in deren Familienleben darstellen. Das Hauptaugenmerk wendet sich in Berlin Ruth Jacob Levy und Willhelm Lehmann zu, den Großeltern dieser jüdisch-protestantischen Familie.
Rekonstruktion: Natalie Nelly Gordon (geb. Jacob) Philipp Gordon & Flora Gordon (Florchen). Die Gespräche anlässlich der Intervention werden aufgezeichnet, um hernach als Bestandteil in einer Filmproduktion aufzugehen.

Mette Kit Jensen - Tipsy Walk Kreuzberg Samstag 14.04.2018, 15-17 Uhr
Mette Kit Jensen lädt zu beschwipsten Spaziergängen durch Kreuzberg ein. Dieser Tipsy Walk ist ein Teil der Serie partizipativer Performances, die mittels Zufallsprinzips mit den städtischen und örtlichen Umgebungen interagieren. Das Projekt wird durch performative Einweisungen eingeleitet, um fortlaufend den Orten und deren Gegebenheiten angepasst zu werden.
Dieses Mal beginnt die Tour bei SCOTTY.
Den Hauptbestandteil bilden ein Stapel von Stadtplänen des Untersuchungsgebiets sowie eine umfangreiche Sammlung verschiedener Gläser, Alkoholika und Säfte unterschiedlichster Farben.
Informiert und inspiriert durch Orte und Teilnehmer entwickelt sich so das Konzept beständig und dynamisch weiter.


English version:
 

The joint exhibition by Mette Kit Jensen and C.Y. Frostholm, WRITING WHILE WALKING, at SCOTTY is a dialog between ways of reading and writing the city. From opposite corners of Europe the two Danish visual artists are approaching public space sideways and flaneuring.
In her work Circling the City Mette Kit Jensen employs an obstruction strategy inspired by psychogeography. On selected days during Documenta 14 (“Learning from Athens”) she tried to break the visitors‘ mapped out movements through the Greek capital by having a morning drink and going on a “tipsy walk” determined by the ring that her glass had marked on the map: Walks that brought her across diverse environments and parallel realities.
C.Y. Frostholm‘s photo and text installation Model for a mobile library takes a cypress tree on a square in Lisbon as its starting point. The tree that is mentioned in a guidebook by the Portuguese poet Fernando Pessoa was once used as a public library, and threads are drawn between the city’s tradition for transportable libraries, Pessoa‘s many personas and addresses, and an attempt to do urban botanics.
While Jensen is meeting her surroundings spatially and performatively, Frostholm‘s approach is often via books and pictures. Both of the artists proceed step by step and with an eye for the absurd and the serendipity of the city space.
WRITING WHILE WALKING at SCOTTY is their first collaboration. A series of talks and walks will connect the show to surrounding Berlin streets. For more info on the artists check out www.mettekitjensen.dk and www.cyf.dk.

Supplementary program “Writing While Walking”:

C.Y. Frostholm: Talk/Reading, Saturday, 10.03.2018, 3 pm
The visual artist and poet C.Y. Frostholm will offer a tour in his ‘Model for a Mobile Library’ shown at the exhibition, and read excerpts from the texts included in the installation and The Tree Museum, a book on trees, cities and literature. The talk will be in English.

Daniela Lehmann Carrasco: Auto-ethnographic Walk, Saturday 17.03.2018, 3-4 pm
*OBS! Meeting point: U-Bahn (U7) - Rathaus Neukölln exit Boddinstraße
As part of the exhibition, Berlin-based artist Daniela Lehmann Carrasco will conduct a walk/intervention of her long-term project "Andreasplatz 5 / Kleine Andreasstraße 11" which deals with the emigration story of her family. 
Part of the family on her father’s side emigrated in 1937 from Berlin to Chile during the Nazi-periode. In 1974 her parents fled from Chile to Germany before the military dictatorship.
The artist has created an autoethnographic path in Berlin and Santiago de Chile, and in her walks/interventions she marks certain places where family members use to live or still lives, and which have played significant role in the life of the family, with ceramic pieces. The main focus in Berlin is on Ruth Jacob Levy and Wilhelm Lehmann, the grandparents of the Jewish-Protestant family.
Reconstruction: Natalie Nelly Gordon (born Jacob) Philipp Gordon & Flora Gordon (Florchen)
The conversations during the interventions will be recorded and subsequently used for a film.

Mette Kit Jensen - Tipsy Walk Kreuzberg, Saturday 14.04.2018 3-5 pm
Mette Kit Jensen will invite visitors on a Tipsy Walk in Kreuzberg. Tipsy Walks is a series of participatory performances, that via a random principle interact with urban and local areas. The project is adapted each time to the place and situation and starts with a performative instruction.
This time the trip will begin in SCOTTY.
The main ingredients are a stack of maps of the area in question and a large collection of various glasses and alcohol and juice in different colours.
The concept is constantly and dynamic evolving, inspired by places and participants.

Thanks to 
GROSSERER L.F. FOGHTS FOND and  Danish Arts Foundation 
DanishArtsFound_LOGO_200px
 

 

14-CYF_77825re_1000px.jpg 13-CYF_77778re_1000px.jpg 12-CYF_77773re_1000px.jpg 11-CYF_77774re_1000px.jpg 10-CYF_77766re_2_1000px.jpg 9-CYF_77674re_1000px.jpg 8-CYF_77831re_1000px.jpg 7-CYF_77726re_1000px.jpg 6-CYF_77710re_1000px.jpg 5-CYF_77791re_1000px.jpg 4-CYF_77678re_1000px.jpg 3-CYF_77671re_1000px.jpg 2-CYF_77797re_2_1000px.jpg 1-CYF_77846re_1000px.jpg