Mixed Realities.
 Of Dreams and Dreads.


from 2018/01/05 until 2018/02/17

mother-of-monsters_01389_kl

Mixed Realities.
 Of Dreams and Dreads. 
Anne Haaning, Thomas Hawranke, Annja Krautgasser, Puppies Puppies, Magda Tothova und Transforma  

Ausstellung 06.01.2018–17.02.2018 
Eröffnung, 05.01.2018, 19 Uhr 

 
English:

Mixed Realities.
 Of Dreams and Dreads. 
Anne Haaning, Thomas Hawranke, Annja Krautgasser, Puppies Puppies, Magda Tothova and Transforma 

Duration: : 06.01.2018 – 17.02.2018 
Opening: 05.01.2018, 7 pm 

Abbildung / Image: Mother of Monsters, 2015, video still, copyright: Anne Haaning

(English version below)

Im Januar 2018 lädt SCOTTY im dritten Jahr in Folge zu einem Screening mit Experimentalfilmen und Videos von Künstlern ein, die durch ihre künstlerischen Forschungen die Grenzen des Mediums Bewegtbild – sowohl inhaltlich als auch medial – immer wieder neu ausloten.  Nach Einbruch der Dunkelheit werden die Videoarbeiten im Schaufenster des Projektraums in der Oranienstraße 46 gezeigt.

Die ausgewählten Videoarbeiten reflektieren auf unterschiedliche Weise Visionen von Gegenwart und Zukunft und stellen neue Repräsentationsformen zur Disposition. Während die gezeigten Figuren, Objekte und Gesten durch die Medien bekannt sind und vertraut wirken, so wird das Ungeheuerliche des Gezeigten erst durch die künstlerischen Eingriffe sichtbar und stellt damit unsere visuelle Realität auf die Probe. Doch das Fragen geht noch weiter: Wem gehört diese neue Realität? Welche emotionalen Potenziale hat sie? Und welche Politiken verfolgt sie?


English version:
 

In January 2018 SCOTTY is hosting a screening of experimental films and videos by artists who are expanding the boundaries of the medium through their artistic research, both in regards to content and to the medium itself. After sunset the videos will be shown in the shop window of the artist run gallery at Oranienstraße 46.

The selected video works reflect visions of either present or future times and suggest new forms of representation. While the depicted figures, objects and gestures are familiar to us through its use in the media, the enormity of what is shown becomes apparent only through the artistic interventions, which put (each in their own way) our perception of reality to the test.

However, many more questions are to be asked in this context, e.g.: To whom belongs this new reality? What kind of intuitive capabilities does it possess? And what kind of politics is it pursuing?