Hatch


from 2012/01/14 until 20142/01/28

IMG_5336

Andrea Dettmar 
Hatch 

Objekt/Installation 

Ausstellung vom 14.01. – 28.01.2012 

hatch 1 |hatʃ|
noun
an opening of restricted size allowing for passage from one area to another, in particular
hatch 2 |hatʃ|
verb
1 [ intrans. ] (of a young bird, fish, or reptile) emerge from its egg
2 [ trans. ] conspire to devise (a plot or plan)
hatch 3 |hatʃ|
verb [ trans. ]
(in fine art and technical drawing) shade (an area) with closely drawn parallel lines

Mittels Rückgriffen auf die Form- und Materialsprache der Arte Povera entwickelt Andrea Dettmar in der Ausstellung hatch mit ihrer Objekt-Installation eine fragile und stumpfe Aura des Materials. Visuelle Anleihen findet ihre Arbeit auch in Filmen des Neo Realismus und in frühen schwarz-weiß Filmen. Diese und andere kulturelle Relikte und Requisiten sind Ausgangspunkte für die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten.
Der strukturalistische Blick auf die Dinge wird gebrochen von dem Wunsch des Spieles mit ihnen. Zwischen Bild und Objekt, Aneignung und Hommage bleibt die Aktualität des Raumes ambivalent. Ausgeblichen. Überblendet. Im Verfall begriffen.